Der Dobermann

Der Dobermann ist ein eleganter Hund, der ein glatthaariges, glänzendes Fell besitzt. Laut Rassestandard sind die Farben schwarz mit rotbraunen Abzeichen und dunkelbraun mit rotbraunen Abzeichen erlaubt. Weitere Farben, die allerdings in Deutschland von der Zucht ausgeschlossen sind: isabell, blau und weiß. Die Ohren sind pinschertypisch mittelgroß, abgerundet und hängend. Rute und Ohren wurden in der Vergangenheit oft kupiert (mittlerweile in den meisten Ländern Europas verboten). Rüden sollten eine Widerristhöhe zwischen 68 – 72 cm und ein Gewicht zwischen 40-45 kg und Hündinnen eine Widerristhöhe zwischen 63-68 cm und ein Gewicht zwischen 32-35 kg haben. Die Dobermannzucht erstrebt einen mittelgroßen, kräftigen und muskulös gebauten Hund, der trotz aller Substanz in der Linienführung des Körpers Eleganz und Adel erkennen lässt.

Der Dobermann gehört zu den Gebrauchshunderassen. Dank seines Temperaments und seiner Intelligenz ist er für viele Hundesportarten geeignet, wie z.B.AgilityObedience, VPG-Sport, oder als Fährtenhund. Er wird aber auch als Diensthund bei der Polizei, beim Zoll und bei der Bundeswehr eingesetzt, sowie als Rettungshund. Auch als Therapie- und Blindenführhund ist der Dobermann geeignet.

„Die Grundstimmung des rassetypischen Dobermanns ist friedlich, in der Familie sehr anhänglich, treu und kinderliebend. Außerdem ist er sensibel, aufmerksam/wachsam, sehr intelligent und folgsam. Gefordert werden ein mittleres Temperament und eine mittlere Schärfe. Weiterhin wird eine mittlere Reizschwelle gefordert. Bei einer guten Führigkeit und Arbeitsfreude des Dobermanns ist auf Leistungsfähigkeit und Mut zu achten. Bei angepasster Aufmerksamkeit gegenüber der Umwelt ist besonderer Wert auf Selbstsicherheit und Unerschrockenheit zu legen. “

– FCI-Rassestandard „Dobermann“

Advertisements