Infos zum Welpenkauf

  • Wenn Sie zur Miete wohnen, liegt die schriftliche Erlaubnis des Vermieters zur Tierhaltung vor?
  • Sind alle Familienmitglieder mit dem Einzug eines Hundes einverstanden?
  • Ist sichergestellt, dass kein Familienmitglied an Allergien leidet?
  • Ist in der nächsten Zeit eine tiefgreifende Veränderung geplant? (z.B. Umzug, Nachwuchs, Arbeitsplatzwechsel)
  • Was geschieht mit dem Hund im Urlaub bzw. Krankheit?
  • Haben Sie alle Unkosten, die ein Tier verursacht, bedacht? (z.B. Impfungen, Behandlungen, Operationen, Futter, Hundeschule, Hundesteuer, Haftpflichtversicherung)
  • Haben Sie daran gedacht, dass ein Welpe nicht gleich mehrere Stunden alleine bleiben kann und mehrmals täglich raus muss?
  • Können Sie sich für die ersten Wochen Urlaub nehmen um den Welpen ans alleine bleiben zu gewöhnen?
  • Der Dobermann ist eine sehr aktive Rasse die ausgelastet werden möchte (nicht nur körperlich). Können Sie dem Hund gerecht werden?
  • Haben Sie sich erkundigt, ob in Ihrem Bundesland für den Dobermann spezielle Anforderungen gelten (z.B. Maulkorbpflicht, Wesenstest, etc.)
  • Achten Sie darauf, dass die Elterntiere alle erforderlichen Untersuchungen haben. (z.B. auf DCM, HD, SDU, usw.)
  • Gucken Sie sich die Ahnen des Welpen genau an und forschen Sie, am besten im Internet, nach Alter,Todesursache und Krankheiten. Je mehr langlebige Ahnen vorhanden sind, umso besser. Beachten Sie auch die Wurfgeschwister der Ahnen.
  • Besuchen Sie die in Frage kommenden Züchter (auch wenn noch keine Welpen da sind), gucken Sie sich die Hunde an und stellen Sie Fragen, die Ihnen wichtig erscheinen. Wenn der Züchter keine Auskunft gibt (speziell auch zu Krankheiten der Rasse) oder ein Besuch ohne einen Welpen mit zu nehmen für ihn nicht in Frage kommt, dann lassen Sie die Finger von diesem Züchter.
  • Lassen Sie sich immer die Mutterhündin zeigen.
  • Kaufen Sie keinen Welpen von Hundehändlern, auch wenn Ihnen die Welpen so Leid tun. Sie unterstützen damit den Handel und immer mehr Welpen werden produziert. Außerdem sind diese Welpen meistens (Tod)krank und verursachen hohe Tierarztkosten.

Advertisements