Kopftremor

Beim Kopftremor (head bobbing) fangen die Hunde plötzlich an mit dem Kopf zu zittern und zu wackeln. Diese Erkrankung bedarf keiner Behandlung und sie schränkt die Lebensqualität des Hundes nicht ein. Der Hund kann mit dieser Krankheit ein ganz normales Alter erreichen. Die Symptome  können alle paar Tage oder auch nur alle paar Monate auftreten, es gibt sogar Fälle, in denen die Symptome gänzlich verschwinden. Von dieser Krankheit sind vorzugsweise die englische oder französische Bulldogge, der Boxer und der Dobermann betroffen. Bis heute konnte die Ursache nicht erklärt werden, jedoch werden epileptische Anfälle ausgeschlossen.

Die medizinische Kleintierklinik der LMU-München hat eine Studie ins Leben gerufen, mit dem Ziel, Aussagen hinsichtlich Häufigkeit, Verlauf, klinischem Bild und genetischer Veranlagung zu treffen. Langfristig sollen so die Gene identifiziert werden, die bei der Entstehung des Kopftremors beteiligt sind.

Wer bei der Studie mitmachen möchte, findet in dem folgenden Link weitere Informationen, sowie die Bedingungen zur Teilnahme an der Studie. (Es werden nicht nur betroffene Hunde gesucht)

http://www.med.vetmed.uni-muenchen.de/forschung/stud_neuro/headbobbing/infosckopftre.pdf

Advertisements